Die anderen sind schuld, wirklich!

Ich habe die heurige Staffel von DSDS (Deutschland sucht den Superstar) verfolgt, sie ist eine Fundgrube, wenn es um Selbstwert und menschliches Verhalten geht.

Man sollte zwar Singen können, genauso wichtig für den Erfolg sind zusätzlich Ausstrahlung, Kommunikation und Comittment für das eigene Tun.

Die angewandten Strategien, um einen geringen Selbstwert zu verdecken waren vielfältig. Sie reichten vom Niedermachen der anderen (ICH hätte das nicht gemacht, aber bitte, wenn sie meint…), über ein kaum merkbares Kontrollverhalten (ich steige aus, ich will nach Hause = bitte rettet mich und schenkt mir Aufmerksamkeit) bis zu einer besonders perfiden Strategie, nämlich dem Beschuldigen anderer nach dem Motto „Ich musste scheitern, denn alle haben sich gegen mich verschworen, ich kann wirklich nichts dafür.“

Ein Paradebeispiel war bei den Duetten zu bestaunen: Das Mädchen hatte eine grandiose Stimme, war attraktiv, strahlende Augen, ein großes Herz. Mit jedem Auftritt berührte sie meine Seele, ihre Ausstrahlung war beeindruckend.

Der Junge hingegen war zwar sehr ehrgeizig, nichtsdestotrotz ein eher durchschnittlicher Sänger. Vollkommen zu Recht befürchtete er, von dem Mädchen an die Wand gesungen zu werden. (so war es auch).

Alle sind gegen mich – ich bin so arm.

Seine Strategie: bereits bei den Proben beschuldigte er die Vocal-Coaches sich mehr auf seine Partnerin zu konzentrieren, der das Lied aufgrund ihrer Tonlage auch mehr entsprechen würde als ihm selbst. Er beschäftige sich mehr mit den äußeren Umständen anstatt sich auf sich selbst zu konzentrieren und aus sich selbst herauszuholen, was möglich war. Die unausweichliche Konsequenz beim Auftritt: Er war unsicher, unfokussiert und bot wahrlich keine überzeugende Performance. Nicht einmal nach seinem matten Auftritt zeigte er Anstand, sondern beschwerte sich nochmals ohne Ende über alles und nichts.

Kennst du solche Leute?

Hast du jemanden in deinem Umfeld, der sich selbst idealisiert, sich für besser als alle anderen hält, der keine Fehler eingestehen kann und sofort weiß, dass alle andere Schuld sind, wenn mal was schiefgeht? Ich bin sicher, vor deinem inneren Auge erscheint jemand, jeder von uns kennt solche Leute, nicht wahr? J

Vielleicht erleichtert es dich, zu wissen, dass diese Nervensägen unter einem brüchigen Selbstwert neigen. Die Lücke zwischen Fremd- und Eigenwahrnehmung ist bei diesen Menschen meist groß. Niemand kann es ihnen recht machen und leider sind sie von unfähigen Idioten umgeben, sie sind überkritisch und stehen über allen Dingen.

Dein "Brief der Klarheit" für gelassenen Erfolg

​Deine Geheimwaffe für ​tiefere Entscheidungskraft, ​Gelassenheit und ​mentale Stärke. Alle 14 Tage frisch per Mail, kostenlos. Als Einstandsgeschenk erhältst du meine inspirierende Meditation "Mit deiner inneren Führung arbeiten - der Königsweg zu echter Klarheit"

Woran erkennst du geringen Selbstwert?

  1. Jammern:

    Eine beliebte Strategie von Menschen mit niedrigem Selbstwert ist das Jammern. Alle anderen sind so böse und gemein,  während sie leider das unschuldige Opfer sind. Sie schaffen (unbewusst) durchaus Situationen, die diese Glaubenssätze noch bestätigen. Menschen mit intaktem Selbstwert hingegen übernehmen die Verantwortung für ihr Leben. Wenn etwas nicht passt, dann ändern sie es. Ganz wichtig: Sie achten auf sich und vermeiden daher bereits viele Situationen, die für sie unangenehm werden könnten.

  2. Aggression:

    Auf die Frage, ob sie nicht eventuell einen kleinen Anteil an der Misere haben könnten, reagieren Niedrig-Selbstwerter fast aggressiv, sie werden laut, gemein, schimpfen, manche werfen sogar mit Tassen oder Kugelschreibern um sich.

  3. Burn-Out:

    Niedrig-Selbstwerter rutschen leichter ins Burn-Out, sie überschätzen ihre Kapazitäten. Sie orientierensie sich an großen Vorbildern (ohne zu erkennen, dass jene ein Team hinter sich haben) oder sie „genießen“ ihre Opferrolle und gieren nahezu nach noch mehr Arbeit.  Ebenfalls sehr beliebt: „Wenn es richtig erledigt sein soll, muss ich es selber machen.“

  4. Beziehungs-Desaster:

    Mit einem Wort: diese Zeitgenossen verbreiten relativ wenig Spaß und Freude. Ehrlicherweise scheint es eher ein Männerproblem zu sein. „Der Kollege ist ein Idiot.“ „Die Zentrale hat keine Ahnung.“ „Der Vordermann bremst vollkommen unerwartet.“ „Du setzt mich unter Druck.“
    Nicht zu vergessen ist der Standardspruch in der Grillsaison: „Das Fleisch war zäh oder die gute Ware war ausverkauft.“ Eines ist sicher: Trockenes, verbranntes Fleisch ist ganz sicher nie das Ergebnis mangelnder Grillkenntnisse, der Grillmeister ist auf jeden Fall Opfer der Umstände.

  5. Einsam:

    Wer will mit Menschen zu tun haben, die permanent andere für ihre Fehler verantwortlich machen? Überheblichkeit, das ewige Besserwissen, das unendliche Beschuldigen anderer kommt nicht gut an. Über kurz oder lang sind diese Menschen isoliert, und obwohl sie sich wie die Geier auf neue Bekanntschaften stürzen, müssen sie enttäuscht feststellen, dass auch die neuen Freunde fehlerhaft sind und anstatt von ihnen, den Unfehlbaren zu lernen sich relativ schnell zurückziehen.

Die Lösung:

  • Erkenne hinter der Maskerade dieser Menschen, den unsicheren Menschen mit niedrigem Selbstwert.
  • Breite deine Arme aus und biete einen sicheren Ort (ja, das ist speziell zu Beginn unendlich mühsam und manchmal fragst du dich vielleicht auch, warum du das tun solltest.) Eine Antwort dazu findest du in meinem Buch „Liebe im Alltag“.Diese Sicherheit, die du bietest, ist das Fundament für den anderen. Diese Sicherheit erlaubt, Fehler zuzugeben, ohne die Liebe zu riskieren und trotzdem dein Superstar zu bleiben. Mit der Zeit wird sich auch eine Erleichterung einstellen, es ist so ungemein entspannend, ein ganz normaler Mensch sein zu können und alle Masken fallen zu lassen.
  • Die langfristige Belohnung sind bessere menschliche Beziehungen. Freunde bleiben und kommen hinzu, wenn sie nicht mehr automatisch für alle Fehler beschuldigt werden. Mehr Kontakt und Verbundenheit steigert wiederum den Selbstwert und wir sind in einer wunderbaren Aufwärtsspirale. In meinem Selbstwert-Kurs, Start Juli, gehen wir auf das Beschuldigen  noch tiefer ein.

Ich weiß, es ist nicht immer leicht, aus der Spirale der Selbstwert-Vermeidungsstrategien zu entkommen. Wenn du Optionen brauchst, wie du dir oder anderen zum Thema Selbstwert beistehen kannst, dann vereinbare ein kostenloses und unverbindliches Herzensgespräch mit mir.

Weitere Artikel zum Thema: