riccarda_larcher_stressSchneller, höher, weiter. Immer mehr, der Umsatz muss steigen, die Gewinne sowieso. Mit immer weniger Mitarbeitern immer mehr schaffen. Das ist der Zug der Zeit, du kannst das, nehme ich an.

Der Druck kommt von außen? Ja, stimmt. Stimmt auch.

Der Druck kommt auch von innen, dieser innere Begleiter nennt sich innerer Antreiber.

Dein innerer Antreiber sagt dir, was du als nächstes zu tun hast. Er knallt dir schon beim Aufwachen elendslange To-Do Listen vor dein inneres Auge. Er organisiert dich, teilt deine Zeit ein, fordert erbarmungslos das Abarbeiten von Plänen ein, bombardiert dich gnadenlos mit einer Lawine an Aufgaben. Er lässt dir keine ruhige Minute und quält dich mit schlechtem Gewissen, wenn du mal Pause machen willst.

Pause? Fehlanzeige. Dafür ist keine Zeit vorgesehen, du musst mehr machen, es ist noch nicht genug. In Zeiten wie diesen auch gerne am Wochenende. Tief in deinem Inneren weißt du, wo das hinführt: ins Burn-Out, totale Erschöpfung. Wenn du Glück hast, ist dein Körper gescheiter als du und zwingt dich mit einer kleinen Krankheit ein paar Tage ins Bett. Aber das löst das grundlegende Problem nicht, ich weiß.

Versetzt dich dein innerer Antreiber in Hektik, macht Druck, dann ist es Zeit, ein ernstes Wort zu reden.

Es ist auch Zeit, ein ernstes Wort zu reden, wenn dein innerer Antreiber seinen Namen nicht verdient hat, sondern schlicht und einfach eine faule Socke ist, die nichts gebacken bekommt. Phlegmatisch, faul, unter Aufschieberitis leidend. Das nennt man dann Innerer Schweinehund, der Cousin des Inneren Antreibers.

Wie meistens kommt dieses Verhalten aus der Kindheit und tritt gerne bei Erwachsenen auf, die als Kind immer einen vollen Terminkalender hatten, nie Zeit zum Spielen. Abgesehen davon ist es immer leichter und bequemer, Dinge nicht zu tun als sie zu tun.

Wie du bereits richtig erkannt hast, sind dein Innere Antreiber und dein Innerer Schweinehund die besten Kumpels. Leider hängen sie nicht gemütlich an der Bar ab, sondern überlegen permanent, wie sich dich noch mehr einteilen bzw. behindern können.

Wann ist der Innere Antreiber übermächtig?

Wenn du,

​"Ich werde Entscheidungsprofi!"

​Entscheiden macht Spaß. ​Ich habe für dich die besten Entscheidungshilfen zusammengestellt. Hol dir deinen Mini-E-mail Kurs - und mehr Selbstwert  gibts obendrein. ​
​Gleichzeitig erhältst du meinen "Brief der Klarheit". Alle 14 Tage. Und ja, du kannst dich jederzeit abmelden - was schade wäre :-)

  • es immer allen recht machen willst
  • dauernd unter Zeitstress bist (auch wenn du Dinge delegieren könntest)
  • andere nie um Hilfe fragen willst
  • dich gerne in Aufgaben verbeißt
  • alles alleine perfekt schaffen willst

Eigentlich stehen dahinter durchaus positive Eigenschaften wie Freundlichkeit, Effizienz, Genauigkeit, Durchhaltevermögen und Stärke. Aber wie immer im Leben: „Die Dosis macht das Gift“ 😉

Nimm dir eine halbe Stunde Zeit, Papier und Stift und beantworte ehrlich und in Ruhe ein paar Fragen:

  1. Ist mir Feedback von anderen wichtig? Immer? Bemühe ich mich zu erfahren, was andere von mir denken? Ist mir die Meinung anderer überdurchschnittlich wichtig?
  2. Erledige ich alle meine Aufgaben möglichst rasch und vor allem selber, dann weiß ich wenigstens, dass es erledigt ist?
  3. Frage ich andere sehr ungern um Hilfe? Schließlich gehen die anderen meine Probleme nichts an?
  4. Liefere ich gerne perfekte Arbeit ab? Wobei mir 100% nicht reichen, unter 150% bin ich nicht zufrieden.
  5. Reagiere ich auf Fehler und Schwächen anderer mit Unverständnis?

Wenn du das Gefühl hast, dein innerer Antreiber sitzt dir schwer im Nacken, dann füttere ihn mit ein paar Affirmationen. Die da sein könnten:

Bonus:

Affirmationen für den inneren Antreiber

  1. Ich darf mich um mich selbst kümmern. Ich bin mir wichtig.
  2. Ich muss nicht alles heute erledigen. Ich kann mir Hilfe suchen.
  3. Auch wenn es leicht geht, ist meine Arbeit wertvoll.
  4. Ich bin ok so wie ich bin. Und gut ist wirklich gut genug.
  5. Ich plane ausreichend Pausen ein.

So wird sich dein Innerer Antreiber langsam, aber stetig in Deinen Inneren Impulsgeber verwandelt. Und DAS klingt doch schon mal ganz anders, oder?

Wie schaut es bei dir aus? Sitzt dir dein innerer Antreiber im Nacken und gönnt dir keine Pause? Ist deine To-Do Liste zweiseitig und du hast keine Ahnung, wie du das jemals alles schaffen sollst? Was sind deine Wege, wo ist dein Ziel? Schreib unten einen Kommentar, ich freu mich.